Studierende des Master of Arts Pädagogik haben gute Berufsaussichten:

Kürzlich hat das Bayrische Kultusministerium für den Masterstudiengang Pädagogik (Schwerpunkt Waldorfpädagogik / Schule und Unterricht) die Anerkennung als fachliche Ausbildung zum/ zur Waldorfklassenleher/in ausgesprochen. Somit können Masterabsolventen nach ihrem Abschluss  an unserer Hochschule eine Lehrgenehmigung  in Bayern als WaldorfklassenlehrerIn in den Jahrgangsstufen 1-8 erhalten.

Die Anerkennung in Bayern ist ein Grund für die guten Berufsaussichten unserer Absolventen. In Nordrhein-Westfalen wurde bereits vor einiger Zeit die Lehrgenehmigung erteilt. Hinzu kommt, dass die derzeit 236 Waldorfschulen in Deutschland jährlich ca. 600 neue Lehrer mit waldorfspezifischer Ausbildung suchen.

Mehr Informationen zum Masterstudiengang Pädagogik (Schwerpunkt Waldorfpädagogik / Schule und Unterricht)

Offiziellen Pressemeldung zur Lehrgenehmigung in Bayern

– Draußen lernen, drinnen ankommen: Erlebnispädagogische Arbeit mit jungen Flüchtlingen –

Prof. Dr. Janne Fengler (Professorin des Fachbereichs Bildungswissenschaft) gibt gemeinsam mit Prof. Dr. Michael Jagenlauf und Prof. Dr. Werner Michl die erlebnispädagogische Zeitschrift “e&l – erleben & lernen” heraus.
Das aktuelle Doppelheft zum Sommer behandelt schwerpunktmäßig die Arbeit mit Flüchtlingskindern bzw. jugendlichen Flüchtlingen in der Erlebnispädagogik.

Folgende Beiträge sind im Helft zu finden:

  • Thomas Eisinger und Detlef Hiller: „Erlebnispädagogik und Migranten“e&l_3&4_2016_Heft-zum-Druck_RZ_sw.indd
  • Jochen Hotstegs: „Möglichkeiten und Überlegungen zur Arbeit mit Flüchtlingen“
  • Christiane Thiesen: „Circle of Courage”
  • Andrea Scholz: „Flucht in die Komfortzone“
  • Andreas Bierod und Christoph Brand: „EP als Dienstleistung in der Flüchtlingshilfe?!“
  • Sebastian Knorr: „Das Ankommen in Deutschland gestalten“
  • Jürgen Einwanger: „Miteinander unterwegs“
  • Veronika Tafertshofer: „Klettern mit jungen Flüchtlingen“
  • Annette Bergmann: „Heimat für Kriegsrückkehrer und Flüchtlinge?“
  • Mike Schmidt: „Integration von Flüchtlingen ins Schulsystem“
  • Sebastian Schulke: „buntkicktgut und seine ‚einzigartige Kraft‘“
  • Silvia Roderus und Doris Rosenkranz: „Studierende engagieren sich für Flüchtlinge“
  • Sophia Brakhage, Mattea Zahn, Johannes Kraft: „Streiflichter aus der erlebten Praxis“
  • Uli Eigentler: “Learning by Doing”
  • David Kremer: „Außer Konkurrenz“
  • Germo Zimmermann, Stefan Westhauser, Debora Widmann und Christoph Kosmehl: „Baumhäuser als Medium der Erlebnispädagogik“
  • Dominik Bodmer: „Timeouts in der stationären Jugendhilfe“

Mehr Informationen und die Möglichkeit zur Einzelheft- oder Abo-Bestellung gibt es hier.

Übrigens:
Vom 30. September bis zum 1. Oktober 2016 findet der internationale Kongress “erleben & lernen“ statt. Unter dem Titel „Nachspüren – Querdenken – Mitmachen“ wird es zahlreiche Angebote und Veranstaltungen zur Praxis und Theorie der Erlebnispädagogik geben.
Mehr Infos

projekttag_ 667Am 9. Juni 2016 nahm Paula Bleckmann, Professorin für Medienpädagogik, an einer öffentlichen Diskussionsrunde des Technikfolgenabschätzungs-Büros (TAB) beim Deutschen Bundestag teil. Ebenfalls eingeladen waren die Mediensuchtexperten Dr. Klaus Wölfling und Prof. Dr. Matthias Brand, die erneut dafür plädierten spezifische Formen der Mediensucht (z. B. Computerspielsucht, doch auch Social-Networking-Sucht, Internet-Kaufsucht und Internet-Pornographiesucht) als eigenständige Störungsbilder anzuerkennen und systematisch zu erforschen. Darüber hinaus  nahm auch Prof. Dr. Martin Geisler teil, der seinerseits vor einer „Über-Pathologisierung“ warnte. Ein weiterer Aspekt, der zur Sprache kam, war ein “Beipackzettel“ für Computerspiele.

Mehr Details zur Diskussionsrunde und hinterlegte Materialien findet ihr auf unserer Homepage.

Jost Schieren im Gespräch über den Masterstudiengang Pädagogik (Schwerpunkt Waldorfpädagogik / Schule und Unterricht)

19.07.2016

Jost Schieren, Professor für Schulpädagogik mit Schwerpunkt Waldorfpädagogik und Fachbereichsleiter, informiert über den Masterstudiengang Pädagogik (Schwerpunkt Waldorfpädagogik / Schule und Unterricht). Dieses Studium ermöglicht den Absolventen als WaldorflehrerIn tätig zu werden. Es ist in Deutschland der einzige Masterstudiengang im Fach Pädagogik, der Teilzeit angeboten wird und damit seinen Studierenden parallel eine Berufstätigkeit ermöglicht. Als Studiengangsleiter spricht […]

weiterlesen →

KINDER, KINDER! Erziehungsfragen und pädagogische Herausforderungen der Gegenwart

30.06.2016

Vom 5. April bis 28. Juni 2016 fand vom Fachbereich Bildungswissenschaft der Alanus Hochschule organisiert die Ringvorlesung “KINDER, KINDER! Erziehungsfragen und pädagogische Herausforderungen der Gegenwart” statt. Jeden Dienstagabend hatten Studierende, Mitarbeiter sowie alle Interessenten von außerhalb die Möglichkeit in ein anderes Themenfeld der Pädagogik einzutauchen. Professorinnen und Professoren des Fachbereichs griffen Themen wie Kreativität, Medienmündigkeit […]

weiterlesen →

Letzte Studienplätze für den Studiengang der Kindheitspädagogik mit Abschluss Bachelor of Arts (B.A.) an der Alanus Hochschule zu vergeben!

10.06.2016

Das Institut für Kindheitspädagogik bietet noch eine letzte Studieninformationsveranstaltung am Samstag, 25.06.2016, um 11:00 Uhr, im Seminarraum 2 des Campus II der Alanus Hochschule an. Prof. Dr. Maximilian Buchka (Studiengangsleiter) und Michael Brockmann (Lehrkraft für besondere Aufgaben) informieren alle Interessenten über die Alanus Hochschule und den Bachelorstudiengang der Kindheitspädagogik – insbesondere über die Bewerbungsmöglichkeiten und […]

weiterlesen →

Prof. Dr. Maximilian Buchka erhält das Ehrenzeichen in Gold des Caritas-Verbands

04.06.2016

Anlässlich seines 25-jährigen ehrenamtlichen Dienstes ist Maximilian Buchka, Professor für Sonder- und Kindheitspädagogik im Fachbereich Bildungswissenschaft von Caritas-Verband mit dem Ehrenzeichen in Gold ausgezeichnet worden. Maximilian Buchka war 22 Jahre Mitglied im Fachreferat Behindertenhilfe und davon auch 15 Jahre Vorsitzender dieses Gremiums. Er wirkte, jeweils mit Studenten, bei der Entwicklung, Durchführung und Evaluation von verschiedenen […]

weiterlesen →

Der Bachelorstudiengang der Kindheitspädagogik ist re-akkreditiert!

03.06.2016

Seit 2010 gibt es im Fachbereich Bildungswissenschaft der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft die Möglichkeit, Kindheitspädagogik zu studieren. Dieses Bachelorstudium bietet Studierenden die Möglichkeit, Kinder in der richtungsweisenden Entwicklungsphase von 0-10 Jahren als Bezugsperson zu begleiten. Das Studium der Kindheitspädagogik, das auf die Herausforderungen einer pädagogischen Tätigkeit vorbereitet, ist in Voll- und Teilzeit möglich. […]

weiterlesen →

Crossover – Die Verbindung von Erlebnispädagogik und Waldorfpädagogik Kurt Hahn trifft Rudolf Steiner

29.05.2016

Nachdem wir uns in letzer Zeit so viel mit „Waldorfpädagogik im Dialog“ beschäftigt haben, möchten wir euch heute auf lesenswerte Artikel zur Verbindung von Waldorfpädagogik und Erlebnispädagogik hinweisen. Vor einiger Zeit hat die erlebnispädagogische Zeitschrift “e&l – erleben&lernen”, die von Prof. Dr. Janne Fengler gemeinsam mit Prof. Dr. Micheal Jagenlauf und Prof. Dr. Werner Michl […]

weiterlesen →