Fachbereich Bildungswissenschaft der Alanus Hochschule

Waldorfpädagogik / Schule und Unterricht, Kindheitspädagogik, Heilpädagogik, Lehramt Kunst, Pädagogische Praxisforschung

Die Arbeitsgruppe ‚Empirische Forschung Waldorfpädagogik’

arbeitsgruppe-empirische-forschung-waldorfpadagogikInitiiert von Prof. Dirk Randoll trifft sich die Arbeitsgruppe ‚Empirische Forschung Waldorfpädagogik’ seit fast fünf Jahren in regelmäßigen Abständen.
An den Treffen nehmen Forscher verschiedener Institute und Universitäten teil, die empirische Studien im Bereich der Waldorfpädagogik durchführen oder planen. Die Treffen sollen zum Austausch über Studiendesigns beitragen sowie die Diskussionen der Ergebnisse anregen.

Ende November vergangenen Jahres fand das neunte Treffen der Arbeitsgruppe an der Alanus Hochschule statt. Die Zusammenkunft wurde durch drei Gäste aus Moskau – Michael Slutsch, Leiter der Moskauer Waldorfschule, Dr. Sagvosdkin und Prof. Dr. Natalia Naydenova – zu einem internationalen Austausch über Bildungsfragen und Schulentwicklung erweitert.
Vladimir Sagvosdkin, berichtete von der Situation der Waldorfschulen in Russland. Michael Zech vom Lehrerseminar Kassel und der Internationale Assoziation für Waldorfpädagogik in Mittel- und Osteuropa ergänzte dieses Thema durch die Darstellung einer Langzeitstudie in der Ukraine über das ‚Experiment Waldorfschule’.
Natalia Naydenova, Leiterin des Departments für empirische Forschung des ‚Institute für Theory and History in Education’ und Mitglied der ‚Russian Academy of Education’, stellte eine Vergleichsstudie von Waldorfschülern und Regelschülern in Moskau vor, bei der die Waldorfschüler durchaus positiv abgeschnitten hatten. Weitere Tagungsbeiträge kamen von Dr. Dietmar Müller über den Ansatz einer wissenschaftlichen Begleitung beim Aufbau von Waldorf-Berufskollegs in Nord-Rhein-Westfalen und von Prof. Dr. med. Arndt Büssing von der Universität Witten Herdecke über ‚Ausdrucksformen der Spiritualität und Ellenbogenmentalität bei 17-jährigen Schülern’.

arbeitsgruppe-empirische-forschung-waldorfpadagogik-2Derzeit hat die Arbeitsgruppe ‚Empirische Forschung Waldorfpädagogik’ 30 Mitglieder, die sich über selbst durchgeführte Studien zur Reformpädagogik austauschen, ihr Forschungsdesign bzw. ihre Forschungsergebnisse darstellen und anschließend gemeinsam kritisch diskutieren.

Die Gruppe trifft sich zwei Mal im Jahr. Das nächste Treffen ist für Mai geplant. Bisher haben die Treffen – mit einer Ausnahme in Alfter – bei der Software AG Stiftung in Darmstadt stattgefunden.

Comments