Fachbereich Bildungswissenschaft der Alanus Hochschule

Waldorfpädagogik / Schule und Unterricht, Kindheitspädagogik, Heilpädagogik, Lehramt Kunst, Pädagogische Praxisforschung

WaldorflehrerInnen-Ausbildung in Kalifornien

Alanus Hochschule kooperiert mit Mills College in Oakland Vom 28. April bis zum 4. Mai 2017 besuchte Prof. Dr. Jost Schieren, Leiter des Fachbereiches Bildungswissenschaft an der Alanus Hochschule, auf Einladung von Dr. Ida Obermann die Community School for Creative Education (CSCE) in Oakland (Kalifornien). Die CSCE ist eine Charterschool, die sich an der Waldorfpädagogik orientiert, und in einem Brennpunktviertel in Oakland mit benachteiligten Kindern unterschiedlichster Herkunft arbeitet. Sie ist für ihre positive Stadtteilarbeit mehrfach…

Jost Schieren auf Türkeireise

Vom 10. bis zum 12. Januar 2016 war Prof. Dr. Jost Schieren an der Karatay-Universität in Konya (Türkei). Die Anreise war von widrigen Umständen begleitet, da es seit über dreißig Jahren in der anatolischen Millionenstadt Konya nicht so viel Schneefall gegeben hat wie in diesen Winter. Der Flughafen war über Tage gesperrt. Professor Schieren wurde vom Rektor Prof. Dr. Bayram Sade empfangen. Die Karatay-Universität ist eine private Universität mit über 6000 Studenten. Bei einem öffentlichen…

Waldorf- und Montessorischüler lernen freudiger

Dies ist ein zentrales Ergebnis zweier neuer empirischer Studien zu Bildungserfahrungen an Waldorf- und Montessorischulen, die von Dirk Randoll, Professor für Erziehungswissenschaft an der Alanus Hochschule, in Zusammenarbeit mit Heiner Barz und Sylva Liebenwein von der Universität Düsseldorf erstellt wurden. Im Interview erläutert Dirk Randoll die Ergebnisse der Studien. Herr Professor Randoll, können Sie die wichtigsten Ergebnisse der Studien kurz zusammenfassen? Randoll: Schüler an Waldorf- und Montessorischulen haben wesentlich mehr Freude am Lernen als Regelschüler….

Dritte Fachtagung zum Modellprojekt „Waldorf-Berufskolleg“ (10. und 11. Dez. 2010)

Mit dem Waldorf-Berufskolleg (WBK) ist eine neue Allgemeinbildung beabsichtigt, bei der Kopf, Herz und Hand gleichwertig gefördert und gebildet werden. Es wird eine alte pädagogische Forderung nach einer ganzheitlichen Erziehung aufgegriffen und in gesellschaftlich bedeutsamer Weise umgesetzt: Neben der Studienbefähigung erwerben die Kollegiaten anrechenbare Qualifikationen für eine sich wahlweise anschließende Berufsausbildung. Zugleich ist eine allgemeine Persönlichkeitsentwicklung angedacht, in der Handlungskompetenz in umfassendem Sinne veranlagt werden soll. Derzeit haben fünf WBKs in Nordrhein-Westfalen ihre Arbeit aufgenommen….

Projekttag: Lehrergesundheit, Qualitätsentwicklung und Arbeitsbedingungen an Waldorfschulen

Welchen Belastungen sind Waldorflehrer an ihren Schulen ausgetzt? Wie zufrieden sind sie mit den Arbeitsbedinungen und ihrem Beruf? Was können Waldorflehrer für ihre Gesundheit und Berufszufriedenheit tun und welche Maßnahmen sind ihnen dabei hilfreich? Welche Verfahren zur Qualitätsentwicklung von Unterricht in Waldorfschulen können Waldorflehrern nachhaltig helfen? Diese Fragen werden von Mitarbeitern am Institut für empirische Sozialforschung des Fachbereichs Bildungswissenschaft an der Alanus Hochschule untersucht. Erste Ergebnisse von zwei Pilotprojekten und einer empirischen Untersuchung zur Arbeitssituation…

Erste Ausgabe der Internationalen Online-Fachzeitschrift zur Waldorfpädagogik erschienen

Die erste Ausgabe der Internationalen Online-Fachzeitschrift zu Empirie und Grundlagenforschung der Waldorfpädagogik ist jetzt öffentlich. Das internationale Journal erscheint zweimal pro Jahr und entsteht in Zusammenarbeit mit dem Rudolf Steiner University College in Oslo. Ziel ist es, eine kritisch-konstruktive Auseinandersetzung mit Waldorfpädagogik zu fördern. In dieser ersten Ausgabe finden sich unter anderem Artikel von Prof. Dr. Jost Schieren über Die Veranlagung von intuitiven Fähigkeiten in der Pädagogik und Prof. Dr. Wilfried Sommer über den Oberstufenunterricht…

Inklusion und schulische Vielfalt

Symposion am Institut für Heilpädagogik und Sozialtherapie der Alanus Hochschule, Alfter «Waldorfpädagogik und Heilpädagogik haben einen gemeinsamen Boden, auf dem Inklusion/Integration möglich ist und in Zukunft in wachsendem Masse möglich sein wird.» Unter diesem Motto trafen am 19. Februar 2010 an der Alanus Hochschule Lehrtätige diverser Schulen und Modellprojekte, wissenschaftliche VertreterInnen und Angehörige von Kindern mit Behinderung zusammen, um in einen Austausch über die Idee der Inklusion zu kommen und den Dialog über gemeinsame pädagogische…

Das Waldorf-Berufskolleg

Das Waldorf-Berufskolleg (WBK) stellt einen zur traditionellen gymnasialen Ausrichtung alternativen Schulzweig der Waldorfschule dar, der in die Oberstufe integriert ist. Es ist ein innovatives Konzept eines deutlich stärker am Arbeits- und Berufsleben orientierten, zweijährigen Bildungsgangs der Waldorfschule und schließt mit einer integrierten Studien- und Berufsqualifikation („Doppelqualifikation“) als allgemeine Fachhochschulreife mit Berufsgrundbildung ab. Gemäß den Charakteristika eines Berufskollegs werden somit berufliche und allgemeine Bildungselemente gleichermaßen berücksichtigt und eine Qualifizierung in beiden Bereichen ermöglicht. In NRW wurde…

Einladung zum 10. Treffen der Arbeitsgruppe „Empirische Forschung Waldorfpädagogik“

Die Arbeitsgruppe “Empirische Forschung Waldorfpädagogik” lädt zum 10. Arbeitsgruppentreffen ein. Zeit: 07. Mai 2010 Ort: Alanus Hochschule, Campus II Villestrasse 3 53347 Alfter bei Bonn Anfahrtsbeschreibung unter www.alanus.edu/alanus-hochschule-anfahrt Programm: 10:30 Begrüßung 10:45 – 11:45 Frau Hanne Handwerk, Frankfurt/Main: „Zusammenfassende Betrachtung der Dissertation ‚Bedeutungsgenerierung lyrischer Sprache in der frühen Adoleszenz am Beispiel von 8. Klassen in Freien Waldorfschulen’” 11:45 – 13:00 Prof. Dr. Henning Pätzold, Freie Hochschule Mannheim: „Lernen im Spiegel von Empirie, Pädagogik und Waldorfpädagogik“…