Waldorflehrer werden – noch freie Studienplätze

16. Oktober 2015

Jedes Jahr suchen die 230 deutschen Waldorfschulen rund 600 neue Waldorflehrer. Die Nachfrage nach qualifizierten Fachkräften, vor allem nach Klassenlehrern und Fach- sowie Oberstufenlehrer für Natur- und Geisteswissenschaften, Fremdsprachen, Kunstgeschichte, Geographie und Geschichte aber auch für künstlerische und handwerkliche Fächer, ist demnach enorm. Die Alanus Hochschule bietet zukünftigen Lehrern die Möglichkeit, sich mit dem Masterstudiengang Pädagogik – mit dem Schwerpunkt „Schule und Unterricht/Waldorfpädagogik“ – berufsbegleitend für die Tätigkeit als Waldorflehrer zu qualifizieren.

Das Studium

Neben den fachlichen und methodischen Qualifikationen legt der Studiengang vor allem Wert auf die Persönlichkeitsbildung des zukünftigen Pädagogen. Die wissenschaftliche und kritische Auseinandersetzung mit der Erziehungswirklichkeit unter berufsqualifizierenden Gesichtspunkten steht im Zentrum der Ausbildung. Die Studenten des Master of Arts Pädagogik Studiengangs erarbeiten sich in verschiedenen Seminaren und Kursen zunächst die klassischen Ansätze der Erziehungswissenschaft, bevor sie sich den Theorien und Methoden der Reform- und Waldorfpädagogik und deren kritischer Reflexion widmen.

Die Studieninhalten in den theoretischen und praktischen Kursen erstrecken sich von Erziehung und Bildung, Waldorfpädagogischen Grundlagen, Kunst- und Philosophiegeschichte, Schulentwicklung und Gesellschaft, pädagogische Praxisforschung, allgemeine und Fachdidaktik, Erziehungswissenschaften bis hin zu künstlerischen Tätigkeiten, wie z.B. Malerei oder plastisches Gestalten, und natürlich einem vierwöchigen Schulpraktikum. Das Studium beginnt jährlich im September zum Herbstsemester und umfasst sechs Semester. Die Präsenzphasen bestehen aus Vorlesungen, Seminaren, Forschungswerkstätten und künstlerischer Atelierarbeit. Die Vor- und Nachbereitung der Lehrveranstaltungen sollten rund 15 bis 20 Stunden pro Woche in Anspruch nehmen und beinhalten das Literaturstudium und die Recherche sowie künstlerische Planung und Durchführung von Projekten. Die Module werden entweder mit Klausur, Kolloquium, Referat, mündlicher Prüfung oder Hausarbeit abgeschlossen. Voraussetzung für die Zulassung zum Studiengang ist ein abgeschlossenes Hochschulstudium. Bewerber, die im Schwerpunkt „Schule und Unterricht/Waldorfpädagogik“ studieren wollen, müssen ein Fachstudium in einem unterrichtsrelevanten Fach abgeschlossen haben.

Der Bewerbung sind neben den beglaubigten Zeugniskopien, der Meldebescheinigung einer deutschen Krankenkasse auch ein Lebenslauf mit Passfoto sowie ein Motivationsschreiben hinzuzufügen. Ausländische Studienbewerber müssen der Bewerbung auch einen Nachweis über ausreichende Deutschkenntnisse beilegen.

Der Masterstudiengang Pädagogik schult nicht nur die pädagogischen Kompetenzen, sondern stärkt auch die Team- und Leitungskompetenzen und bereitet die Studenten auf die Arbeit als Waldorflehrer optimal vor.

Weitere Informationen rund um das Studium zum Waldorflehrer finden Sie hier: Waldorflehrer werden

Previous post:

Next post: